Künstlerhaus Jan Oeltjen e. V.
Künstlerhaus Jan Oeltjen e. V.

Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen [AB] von Jan Oeltjen

 

1902 „erstmals ausgestellt in Rom“ (Quelle: handschriftlicher undatierter Lebenslauf)

 

1909 „stellte er im OKV [...] aus“ (OKV = Oldenburger Kunstverein; zit. nach Gerhard Wietek: Schmidt-Rottluff. Oldenburger Jahre 1907-1912. Philipp von Zabern, Mainz 1994. S. 196, Anm 5.)

 

1910 [AB] Galerie Arnold, Dresden

 

1910 [AB] im „Lappan“, Hofkunsthandlung Oncken, Oldenburg

 

1911 [AB] Mitte November - 15. Dezember; Kollektiv-Ausstellung Ludwig Hans Fischer und Johann Oeltjen-Jaderberg

 

1913 [AB] Galerie Amsler u. Ruthard, Berlin

 

1913 [AB] A. Wertheim, Berlin, Graphische Abteilung. H. Barthelmeß und Jan Oeltjen.

 

Kritik: Cicerone V (1913) 21, S. 765: “Oeltjen erscheint als der unsicherere. Seine Radierungen lassen das theoretische Gerüst noch zu oft und zu wenig verwachsen mit der Erscheinung durchscheinen, und so haben die Akte, die Berliner und selbst die besseren Wiener Straßenbilder etwas ausführlich-trockenes. Das Beste, und was eine größere Hoffnung weckt, sind die Blätter des Zyklus Wallfahrt.“

 

1914 [AB] Graphisches Kabinett J. B. Neumann, Berlin (Moderne Graphik)

 

1916 [AB] 19. Dezember bis 5. Januar 1917, Paul Cassirer, 35 Victoriastraße, Berlin W:

Albert v. Keller, Rudolf Grossmann, Jan Oeltjen, Wolf Röhricht. Die fünfte Ausstellung XVIII. Jahrgang 1916/17:

„Ausgestellt: Jan Oeltjen, Aquarelle

46-51. 6 Landschaften aus Steiermark, Rom usw.

52-59. 8 Landschaften aus Grafenwöhr, Jaderberg, Nürnberg

60-65. 6 Landschafen aus den Vogesen

66-75. 10 Studien aus dem Unterstand und Graben

76. Selbstporträt

77. Landsturmmann (Quelle: Katalog. Paul Cassirer: Die fünfte Ausstellung XVIII. Jahrgang 1916/17. S. 5)

 

1915-1916 [AB] im „Lappan“, Hofkunsthandlung Oncken, Oldenburg

„Morisse und Oeltjen, beide als Meister der Skizze bekannt, haben die Kunst ihrer Studienreisen an die Front bei Onken [!] im Lappan in geschlossenen Ausstellungen dargeboten.“ (Quelle: Dr. Frz. Thedering, Oldenburg: Krieg und Kunst in Oldenburg. In: Oldenburger Kriegs- und Heimatbuch. Hg. von Dr. Anton Kohnen. Vechta 1916. S. 104.)

 

1917 [AB] Mai bis Juli 1917, Frühjahrsausstellung 1917 der Berliner Secession (30. Ausstellung) Oeltjen wurde quasi nachgereicht, denn sein Name wird unter der Liste der Teilnehmer im offiziellen Katalog nicht alphabetisch verzeichnet, sondern separat am Ende mit dem im Krieg gefallenen Albert Weissgerber. Er hatte vermutlich äußerst kurzfristig eingereicht. Erwähnt sind: „Oeltjen, Jan, Berlin 424a 14 Aquarelle 424b 3 Radierungen“

 

1917 [AB] Moderne Galerie Thannhauser, München

 

1919 April [AB] „Grüner Regenbogen“, Kunsthalle Bremen

 

1919 April Augusteum Oldenburg

Nur bekannt durch Tagebucheintrag vom 7.5.1919 von Jan Oeltjen:

"[Wilhelm von] Busch findet sich ohne Weg zu meinen im Augusteum ausgestellten Arbeiten."

Von Busch war Redakteur der Oldenburger Nachrichten für Stadt und Land.

 

1919, Herbst [AB] "Ausstellung moderner Maler Liebermann, Slevogt, Kardorff, U. Hübner, Pechstein, Oeltjen u. a." Hofkunsthandlung Carl. G. Oncken

Im Katalog von Dr. Martin Venzky: „Ganz Expressionist in Gesinnung und Technik ist Jan Oeltjen aus Jaderberg, auch ein Prophet im verkennenden Vaterlande.“

 

1920 April „Zwei Bilder und drei Holzschnitte von der „freien Secession“ in Berlin angenommen. Bei Commeter diesen Monat meine Bilder u. Graphik.“ (Quelle Tb vom 18.4.1920) „Bei Commeter meine Arbeiten. Ich bin nicht unzufrieden. Hätte nur ich Ruhe, brauchte nicht notwendig verdienen, ich fände meinen Ausdruck. – Kritik sehr flau. Davidsohn, der viele große Bilder bei C. hat, hohler Dekorateur.“ (Quelle Tb. vom 28.4.1920) „Am 30. früh nach Berlin. Secession am Nachmittag. Meine Bilder, weniger verschleiert, wären mit von den Besten. Im Ganzen wenig Wichtiges da.“ (Quelle Tb. vom 2.5.1920)

 

1920 [AB] Gruppe Wassermann in Salzburg

 

1921 April [AB] „1. Frühjahrsausstellung der 'Barke', Gruppe nordwestdeutscher Künstler“, Augusteum, Oldenburg

 

1922 Einzelausstellung, Augusteum, Oldenburg

 

1922 März [AB]„Barke“, Augusteum, Oldenburg

 

1923 [EA] Moderne Galerie Thannhauser, München

“An Thannhauser à 3-4 Doll. netto

23/107 23/a 23/c 23/b 23/d 23/111 23/112 23/f 23/k 23/h 23/l 23/q

à ½ Doll netto je 2 Drucke von drei Platten“

(Quelle: Tagebuch, Notizen über finanzielle Angelegenheiten, Oktober 1923

 

1924 [AB] Neue Secession, München

 

1925 [EA] Jan Oeltjen. Augusteum Oldenburg

 

1925 [EA] Jan Oeltjen Moderne Galerie Thannhauser

 

1926 [AB] Kunsthütte Chemnitz

 

1926 [AB] Galerie Schames, Frankfurt/Main

 

1926 September, Landesmuseum, Oldenburg, Ausstellung des Altarbildes 'Auferstehung' mit Vorzeichnungen und Entwürfen für die Trinitatiskirche zu Jade

 

1926 Thannhauser, München

 

1927 [AB] Gemeindehaus Varel, J. Oeltjen u. E. Oeltjen-Kasimir

 

1927 Januar [AB] „Oldenburger Vereinigung für Junge Kunst“, Kunsthalle Bremen

 

1927 [AB], Schloss, Jever

 

1927 [AB] Neue Secession, München

 

1928 „Ausstellung 1928 K. V. H.“ Vermutl. Wanderausstellung der Münchener Neuen Secession

 

1928 [AB] Augusteum Oldenburg

 

1929 8. Dezember bis 1. Januar 1930 [AB] „25 Jahre Oldenburger Künstlerbund“, Augusteum Oldenburg

„OELTJEN, Jan, geb. 1880

174 Porträt M. B.

175 Porträt Frau Dr. Sch.

176 Porträt Fr. L. Sch.

177 Porträt G. O.

178 Porträt H. L. [Hans Lüschen?]

179 Porträt K. P.

180 Porträt

181 Im Zuge

182 Ebenes Land

183 Drei Freunde

184 Doppelbildnis

185 Wildeshausen, Aquarell

186 Wildeshausen, Aquarell

187 Wildeshausen, Aquarell

188 Wildeshausen, Aquarell

189 Die Wapel, Aquarell

190 Die Wapel, Aquarell“

 

1929 Januar [AB] mit Elsa Oeltjen-Kasimir und Konrad Felixmüller, Paula-Becker-Modersohn-Haus, Bremen

 

1929 November [AB] Kunstschau Bremen

 

1930 [AB] Jan Oeltjen und Adolf Niesmann. Augusteum, Oldenburg

 

1930 [AB] „Die Gestalt. Expressionistische Graphik“; Ausstellungsbeteiligung im Frühjahrssalon der Kunstfreunde in Wilhelmshaven mit K. Lindemann und C. Behring

 

1930 [AB] 30. Mai bis Anfang Oktober 1930: Deutsche Kunstausstellung München 1930 im Glaspalast. Münchener Neue Secession e. V.

 

1931 Glaspalast München

 

1935 „...hatten meine Frau und ich eine Gesamtausst. in Ljublj[ana]“ (Quelle: handschriftlicher undatierter Lebenslauf)

 

1936 Ausstellung in Hamburg

(Quelle: Krimhild Stöver: Jan Oeltjen 1880-1968, S. 126)

 

1932-1950 Ausstellungen in Ljubljana, Ptuj, Graz, Kocevje, Maribor

(Quelle: Krimhild Stöver: Jan Oeltjen 1880-1968, S. 126)

 

 

1950 [AB] J. Oeltjen u. Heinz Witte-Lenoir z. 70. Geburtstag, Oldenburger Kunstverein im Alten Schloß

 

1954 Einzelausstellung, Stadtmuseum Oldenburg

 

1955 Einzelausstellung, Oldenburger Kunstverein i. Landesmuseum (anläßl. des 75. Geburtstages Jan Oeltjen)

 

1961 [EA] Jan Oeltjen (1880-1960). Retrospektivna Raztava – Olja, Akvareli i Grafike. Umetmostna Galerija Maribor

 

1955-1970 27 Ausstellungen u. a. in Maribor, Ljubljana, Graz, Ptuj, Klagenfurt

(Quelle: Krimhild Stöver: Jan Oeltjen 1880-1968, S. 126)

 

1970 [EA] Jan Oeltjen (1880-1968). Novejsa Umetnost, V Severozhodni Sloveniji. Umetmostna Galerija Maribor

 

1972 [EA] Jan Oeltjen (Jaderberg 1880-1968 Pettau), Galerie Abels, Köln

 

1974 [AB] Jan Oeltjen und Elsa Oeltjen-Kasimir. Oldenburger Stadtmuseum

 

1980 [EA] Jan Oeltjen, ob 100 – letuici rojstva, Razstavni paviljon Dusana Kvedra v Ptujn Umetmostna Galerija Maribor

 

1981 [EA] Jan Oeltjen Retrospektiva. Umetmostna Galerija Maribor

 

1982 [AB] Jan Oeltjen und Elsa Oeltjen-Kasimir. Gemälde, Aquarelle, Grafik. Ein Künstler wird wiederentdeckt. Galerie Uwe Michael, Bremen

 

1982 [EA] Jan Oeltjen (1880-1968). Retrospektiva. Razstavisce R. Jakopic, Ljubljana

 

1983 Ljubljana, Cankarjev dom (Übers. Kostbarkeiten slowen. Kultur)

(Quelle: Krimhild Stöver: Jan Oeltjen 1880-1968, S. 126)

 

1983 [EA] Jan Oeltjen 1880-1968). Aquarelle, Grafik. Galerija Ars II, Maribor (Quelle: Katalog 1993)

 

1983 15. Okt.-18. Nov. 1983, Der Grüne Regenbogen, Konturen einer nordwestdeutschen Kunstlandschaft, Kunsthandel Uwe Michael, Bremen

 

1986 Lendava, Galerija Lendava

(Quelle: Krimhild Stöver: Jan Oeltjen 1880-1968, S. 126)

 

1988 [AB] Kunst aus Slowenien, Land Stanberg. Indianer. Kunst der Zwischenkriegszeit in Graz. Graz, Pettau und die ältere Malerei. Studien- und Volksbibliothek Ptuj

 

1990 [EA] Jan Oeltjen (1880-1968). Galerie im OSRAM-Haus, München

 

1990 Lenart, Osnova sola (Übers.: Aquarelle aus dem Bestand des Museums in Maribor)

(Quelle: Krimhild Stöver: Jan Oeltjen 1880-1968, S. 126)

 

1990 [EA] Jan Oeltjen (1880-1968). Auferstehung Christi. Altarbild von 1926 in der Kirche zu Jade. Trinitatiskirche Jade

 

1990 [AB] Künstler in der Provinz. Jan Oeltjen, Franz Radziwill, Wilhelm Tegtmeier, Landkreis Friesland, Schloß in Jever

 

1991 Jan Oeltjen Retrospektiva. Umetmostna Galerija Maribor. (Quelle: Katalog 1993)

 

1991 Ausstellung zum Altarbild „Auferstehung Christi“, Jade, Trinitatiskirche

 

1993 Jan Oeltjen 1880-1968, Ein Maler zwischen Jaderberg und Ptuj; von Oldenburger Kunstverein und Landesmuseum Oldenburg anlässl. des 150jährigen Bestehens des Oldenburger Kunstvereins veranstaltet.

Künstlerhaus

Jan Oeltjen e. V.
Bahnhofstr. 4
26349 Jade

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 (0)4454 8229

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Öffnungszeiten:

Zu den Ausstellungen haben wir das Künstlerhaus von Freitag bis Sonntag jeweils von 15.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Außerhalb von aktuellen Ausstellungen vereinbaren Sie bitte einen Termin mit uns.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Künstlerhaus Jan Oeltjen e. V.